Faszien-Massage

Was sind Faszien?
Faszien sind Bindegewebshäute, die flächig weite Strecken des Körpers vernetzen. Dabei umhüllen sie den Körper als Ganzes, sowie auch seine Bestandteile (Muskeln, Organe, Knochen, Blutgefässe, Gehirn und Rückenmark, etc). Faszien, kollagen-faseriges Bindegewebe, machen rund 20kg des Körpergewichts aus, speichern etwa 25% des gesamten Wassers im Körper und verändern sich je nach Belastung .


Wozu dienen Faszien?
Die alles umhüllenden Faszien geben dem Körper seine Form. Fehl- oder Überbelastung verändern die entsprechenden Faszien in ihrer Form, Elastizität und Dicke, was zu Verspannungen und Schmerzen führen kann. Die Faszien-Massage ermöglicht ein kontinuierliches Zurückfinden zu mehr Beweglichkeit und elastischeren Faszien.

In Faszien und Muskeln befinden sich Schmerzmelder (Nozizeptoren) und Sensoren der Eigenwahrnehmung (Propriorezeptoren). So ist z. B. die Rückenfaszie dicht mit Schmerzmeldern versehen. Dies und auch der Mangel an Bewegungsvielfalt erklären, weswegen Rückenschmerzen nach Faszien-Massagen oftmals stark zurückgehen oder ganz verschwinden.

Faszien bestehen aus kollagenen Fasern und einer Flüssigkeit (Extrazellulärsubstanz). Faszien sind meist in Schichten angeordnet und sollen aneinander gleiten, was ihre Elastizität und auch jene der umliegenden anatomischen Strukturen ausmacht. Die Extrazellulärsubstanz beherbergt Immunzellen und Lymphe, welche für die Immunität des Organismus von essentieller Bedeutung sind. Elastische Faszien erlauben ein einwandfreies Funktionieren des Immunsystems, fördern die Selbstwahrnehmung und verringern oder beheben Schmerzen.

Neben diesen physisch-physiologischen Aspekten der Faszien-Massage soll hier auch ihre psychische Dimension betont werden. Faszien sind das Gewebe im Körper, das alles mit allem verbindet. Von der oberflächlichen Hautfaszie bis zu den tiefen Faszien der inneren Organe, vom Grobstofflichen zum ganz Feinen. In den Faszien lagert sich all das, was emotional unverarbeitet geblieben ist: Erfahrungen, Verletzungen, Traumata, tief verankerte und oft unbewusste Verhaltens- und Denkmuster, unsere ureigne Werdensgeschichte. Die Erfahrung zeigt, dass eine Faszien-Massage den Körper, die Psyche, die Seele und das tiefe Wesen des Menschen berührt. Mit der Faszien-Massage praktiziere ich deshalb eine holistische therapeutische Arbeit, welche auch die psychischen Aspekte vollumfänglich mitberücksichtigt.


Wieso verkleben Faszien?
Durch Bewegungsmangel, emotionalen Stress, Immobilisation, Überbelastung, unzureichender Hydratation und Traumata baut sich die elastische Faszie um und beginnt zu verkleben. Die betroffenen Stellen werden dicker, verfilzen und verlieren an Elastizität. Dies wirkt sich auf die Funktionsweise der umliegenden Strukturen aus, erhöht ihren Grundtonus, reduziert den Lymphfluss und den Abtransport von Stoffwechselprodukten, was oft Entzündungen, Bewegungseinschränkungen und Schmerzen zur Folge hat.


Wozu dient die Faszien-Massage?
Durch die Faszien-Massage werden Faszien schrittweise wieder elastischer und funktionstüchtiger. Zusammen mit einer Vollatmung, ausreichender und verschiedenartiger Bewegung im Alltag und einer genügenden Hydratation finden Sie zurück zu Schmerz- und Spannungsfreiheit, Beweglichkeit und Wohlbefinden. Die Faszienarbeit erlaubt auch ein Aufarbeiten von sich zeigenden Teilen der eigenen Geschichte und dadurch eine Befreiung des ursprünglichen Wesenskerns. Altes loslassen. Sich finden. Seine ureigene, tiefe Kraft spüren. Sich seinen Raum schaffen und darin ganz werden. Durch das Öffnen der faszialen Leitbahnen wird der Energiefluss stärker. Im Körper und im Geist werden Kräfte frei; bestehende, auch langjährige Symptome verringern sich oder verabschieden sich ganz.

Jeder Körperteil beheimatet bestimmte Themenkreise, birgt Erfahrungen und Verletzungen. Die Faszien-Massage ist ein wunderbares Instrument, sanft an diese Thematiken heranzugehen und freier zu werden. Oftmals erlauben sie einen Kontakt mit wenig bewussten Denk- und Verhaltensmustern (aus der Herkunftsfamilie und/oder anderen Lebensumständen und -erfahrungen übernommen), die jetzt nicht mehr dienlich sind.

Während dieser tiefen Arbeit an Körper und Seele ist die Vollatmung von zentraler Bedeutung. Die Wirkung des Atems auf die psychische und physische Gesundheit wird erfahren; der direkte Zusammenhang zwischen Atmung und emotionalem Empfinden wird ersichtlich. Bewusstsein weckende Gespräche begleiten den gesamten Prozess und erlauben, Verhaltens- und Denkmuster zu erkennen und zu verändern.


Faszien und die traditionelle chinesische Medizin (TCM)
Was die TCM schon seit mehr als 2000 Jahren praktiziert, wird nun auch von der Wissenschaft entdeckt und als myofasziale Leitbahnen bezeichnet. Auffallend dabei ist, dass die Meridiane der TCM mit den erforschten myofaszialen Leitbahnen übereinstimmen . In meiner therapeutischen Arbeit verbinde ich die beiden Ansätze. Ich dehne und entspanne die faszialen Leitbahnen und aktiviere danach ausgewählte Akupressur-Punkte.


Behandlungssequenzen
Die Faszien-Massage ist am wirkungsvollsten, wenn sie in klarer Abfolge besucht wird. Die gesamte Serie umfasst sieben Sitzungen plus zwei bis drei Integrationssitzungen je nach individueller Thematik. Zur Entspannung der Oberflächenfaszien ist es auch möglich, bloss die ersten drei Sitzungen zu bekommen und dies bei stark verspannten und verklebten Faszien auch in Wiederholung.

Sitzungen 1-3:
Dehnung und Entspannung der oberflächlichen Körperfaszien.
Jeweils 75min in drei aufeinander folgenden Wochen.


Sitzungen 4-7:
Dehnung und Entspannung der tiefen Körperfaszien. Jeweils 75min in weiteren vier
aufeinander folgenden Wochen. Es ist empfehlenswert, die Sitzungen 4-7 im
Wochenrhythmus zu planen, sofern dies möglich ist. Die Faszienarbeit geht tief. Je
nachdem, was Körper und Seele ins Lot zu bringen haben, ist die Begleitung
im Wochenabstand angebracht.


Sitzungen 8-10:
Die Integrationssitzungen bearbeiten jene Aspekte, welche in den ersten sieben Sitzungen erkenntlich geworden sind; dies durch individuell abgestimmte Faszien-Massage, Meridian-Massage oder Akupressur. Jetzt, wo das Fasziengewebe elastisch geworden ist, lassen sich auch Fehlstellungen wie X- und O-Beine, Hohlkreuz, usw. positiv beeinflussen. Körper und Geist richten sich neu aus. Klärende Gespräche zu den anstehenden Themen und Wachstumschancen begleiten auch hier.



Kurzbeschreibung der ersten sieben Behandlungen

Sitzung 1: Obere Extremität und Brustkorb
Durch die Faszien-Entspannung am Brustkorb und den oberen Extremitäten wird eine erhöhte Flexibilität des Thorax und somit eine grössere Amplitude der Atembewegung erreicht. Die Befreiung der Faszien des Brustkorbes ist wohltuend und wirkt sich positiv auf den Energiefluss im Herz- und Lungenmeridian aus. Sie spüren Zuversicht, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.


Sitzung 2: Becken und untere Extremitäten
Die Faszien-Arbeit am Becken und den Beinen verbessert den Kontakt zur sinnlich wahrnehmbaren Realität und bringt angestaute Energie aus dem Kopf in die untere Körperhälfte. Somit unterstützt die zweite Sitzung die Erdung und Selbständigkeit. Sie fördert den Energiefluss im Magen- und Milz-Pankreas-Meridian. Sie fühlen sich in Ihrer Mitte, geborgen und geschützt. Die Faszien-Entspannung an der Beinrückseite folgt dem Blasen-Meridian, wodurch ein tiefes Loslassen und Hingabe erfahren werden können. Insgesamt bringt die zweite Sitzung die beiden Elemente Erde und Wasser in eine wunderbare Harmonie: Sie fühlen sich geerdet und gleichzeitig im Fluss.


Sitzung 3: Schulter und Körperseite
Die dritte Sitzung bearbeitet die Faszien der Körperseite. Sie befreit die Flanken, wodurch die Flankenatmung vertieft möglich wird. Der Energiefluss in den Meridianen von Dünndarm, San Jiao und Gallenblase wird deutlich angeregt. Mit dem so gestärkten Holzelement erlangen Sie mehr Durchsetzungsfähigkeit und leiten Schritte ein zum Wandel, sofern ein solcher ansteht. Mit einer guten Holzenergie können Sie Ihren eigenen Weg mit Ausdauer und Beständigkeit gehen.


Sitzung 4: Beininnenseite und Adduktoren
In der vierten Sitzung wird der Energiefluss in den Beinen und dem Becken gefördert. Sie öffnet die oft eingeschränkten Nieren-, Leber- und Milz-Pankreas-Meridiane (alle drei sind Yin-Meridiane) und leitet die Energie nach oben zum Becken. Sie können mit Kerngefühlen in Kontakt kommen und diese vielleicht so deutlich wahrnehmen, wie schon lange nicht mehr.


Sitzung 5: Bauch und Brust
Die Faszien-Entspannung der Brust und des Bauches verschafft einen tiefen Zugang zu unseren weichen Gefühlen. Durch die Arbeit am Bauch und am Psoas erfahren Sie ihre eigene, ganz tiefe Kraft.


Sitzung 6: Rücken, Po und Beinrückseite
Nachdem die Sitzungen 4 & 5 die Körpervorderseite geöffnet haben, befreit die sechste Sitzung die Rückseite des Körpers. Die Arbeit am Blasenmeridian erlaubt ein tiefes Loslassen und ein Gefühl des Eintauchens in den Lebensfluss.


Sitzung 7: Nacken und Kopf
In der siebten Behandlung wird am Kopf und am Nacken gearbeitet. Diese Arbeit ermöglicht ein schrittweises Abgeben der Kopfkontrolle. Sie fördert einen klaren, authentischen und herzlichen Selbstausdruck.


Durch die Öffnung der Faszien wird der Energiefluss in den Meridianen angeregt, was Akupressur, Meridianmassagen, Shiatsu und jegliche andere Körperarbeit merklich wirksamer macht. Oftmals kann der Organismus psychische wie auch physische Unausgeglichenheiten durch Faszien-Arbeit und/oder Akupressur wieder ins Lot bringen.