Fussreflexzonen-Massage

Fussreflexzonen-Massage ist eine sanfte Massage der Füsse, wobei mit den Fingern Druck auf die Reflexzonen des Fusses ausgeübt wird. Jeder Reflexzone entspricht ein Körperteil oder ein Organ. Weitere Reflexzonen befinden sich ebenfalls auf den Händen, dem Kopf und an den Ohren.

Fussreflexzonen-Massage gehört zur Alternativmedizin und erlaubt es, Spannungen und Störungen im Körper zu lokalisieren und zu behandeln; bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen.

carte-plantaire_4

Fussreflexzonen-Massage

  • regt alle Körperfunktionen an; ganz besonders die Atmung, den Blutkreislauf, die Verdauung und die Ausscheidung,
  • harmonisiert die Funktionsweise der Organe und der Drüsen,
  • beseitigt Stress und Angespanntheit,
  • erleichtert Rückenschmerzen und andere Schmerzzustände,
  • verbessert die Blutzirkulation,
  • unterstützt die Ausscheidung von Toxinen und Schlacken,
  • aktiviert das Lymphsystem und somit die Immunabwehr,
  • beeinflusst die Psyche positiv durch mentale Entspannung und Emotionsregulation und bringt Tiefenentspannung.

Eine lymphodynamische Behandlung ist nach einer Operation oder beim Ödemen besonders angebracht.

Babys sprechen sehr gut auf Fussreflexzonenmassage an. Sie kann beim Zahnen lindernd, bei Koliken und Einschlafschwierigkeiten beruhigend wirken.

dsc_5118

Bei folgenden Kontraindikationen sollten sie vorgängig ihren Arzt konsultieren:

  • bei einer Fussverletzung oder Hautproblemen am Fuss und am Bein (z.B. Fuss- oder Nagelpilzbefall)
  • bei Brüchen oder Verstauchungen
  • bei Entzündungen oder Fusstraumatas
  • bei aktuellen oder kurz zurückliegenden Herzerkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • bei Kreislaufproblemen (Venenthrombose, usw.)
  • zu Beginn und am Ende einer Schwangerschaft.